Hundehütte kaufen

Urlaub mit Hund

Zusammen im Urlaub: Packen für den Hund von Hundekind-abby.de

 

Hallo ihr Lieben,

seid ihr auch gerade an der Urlaubsplanung für nächstes Jahr? Egal ob in die Berge oder ans Meer, Urlaub mit dem 4Beiner ist immer etwas Besonderes. Aber damit sich nicht nur der 2Beiner, sondern auch der 4Beiner entspannen kann, benötigt es einiger Dinge. Was ihr unserer Meinung nach im Urlaub unbedingt für den Hund einpacken solltet, erfahrt ihr jetzt.

 

Reisen

 

1. Futter

 

So eine neue Umgebung für den Hund ist anstrengend. Überall riecht es anders und neu, alles ist spannend und er würde am liebsten den ganzen Tag nur schnuppern. Aber auch im Urlaub sollte euer 4Beiner nicht auf sein gewohntes Futter verzichten. Packt also genügend von dem Trocken- oder Dosenfutter ein, was er sonst auch bekommt. Wenn ihr barft, solltet ihr euch im Vornherein schon Gedanken machen. Oft sind die Fleischportionen zu groß für die Tiefkühlschränke vor Ort oder die Reise zu lang, dass das Futter den Weg zum Urlaubsort überhaupt unbeschadet überstehen würde. Daher überlegt euch, ob ihr dem Hund im Urlaub vielleicht Trockenfutter geben wollt. Als Alternative gibt es seit neustem auch Barf in Dosen.

 

Futter

 

2. Näpfe

 

Es klingt vielleicht ein wenig banal, und da man zu Hause ja alles da hat geht man nicht davon aus, dass es in der Urlaubsunterkunft eventuell keine Näpfe gibt. Also klärt vorher ab, ob es vor Ort welche gibt oder nehmt die von zu Hause mit. Alternativ gibt es auch Reisenäpfe, die gerade für Kurztrips sehr praktisch sind.

 

Bag

 

3. Schlafmöglichkeit

 

Oh ja, nichts ist schlimmer als wenn der 4Beiner in der fremden Umgebung nicht weiß, wo er schlafen soll. Wir 2Beiner wissen, dass wir im Bett oder auf der Couch schlafen dürfen, aber ein 4Beiner versteht ein „Hier kannst du im Urlaub schlafen“ nicht wirklich. Daher nehmt eine bekannte Decke oder das Bettchen mit – je nach Größe des Hundes sollte das ins Auto passen.

 

4. Lieblingskuscheltier

 

Wenn euer 4Beiner einer von denen ist, der zu Hause ein absolutes Lieblingskuscheltier hat, dann nehmt das ebenfalls mit. Alles was dem Hund in der unbekannten Umgebung bekannt vor kommt, nimmt ihm die Unsicherheit vor der Situation. Aber auch Spielzeug sollte im Urlaub nicht fehlen, wenn ihr einen verspielten Hund habt.

 

5. Wichtige Dokumente

 

Hierbei solltet ihr überlegen wo ihr in den Urlaub hinfahrt. Unabdingbar ist auf jeden Fall der Impfpass. Den solltet ihr im Urlaub auf jeden Fall dabei haben. Außerdem solltet ihr euch über benötigte Impfungen vor Ort informieren und diese rechtzeitig auffrischen.

Auch solltet ihr eine Kopie eurer Haftpflichtversicherung mithaben, für den Fall, dass ihr die vor Ort benötigt. Gleiches gilt für andere abgeschlossene Versicherungen wie OP-Versicherung oder Krankenversicherung.
Solltet ihr nach Dänemark fahren würde ich eine Bestätigung über die Rasse des Hundes mitnehmen. Natürlich steht das auch im Impfpass drin, aber dabei würde ich auf sicher gehen.

 

6. Medikamente

 

Sollte euer Hund wichtige Medikamente nehmen, dürft ihr die auch im Urlaub natürlich nicht vergessen. Aber auch eine kleine Notfallapotheke solltet ihr dabei haben. Was dadrin sein sollte? Unsere Empfehlung: eine Zeckenzange, Pfotenbalsam, Kohletabletten,  ein Desinfektionsmittel samt Verbandsmaterial und ein Fieberthermomenter

 

7. Telefonnummern

 

Auch wenn man hofft, dass man einen Tierarzt im Urlaub nicht braucht, informiert euch kurz wo ihr einen vor Ort habe. Meistens ist es nämlich gerade so, dass in Notsituationen das Handy nicht mit ist, der Akku alle ist oder man im Funkloch sitzt.

 

8. Ersatzleine- und Halsband

 

Natürlich laufen eure Hunde nicht ohne Halsband oder Geschirr rum, dennoch solltet ihr 1, besser noch 2 Ersatzleinen/-halsbänder/-geschirre dabei haben. Immerhin weiß man nie was passiert und bevor man es dann gebraucht hätte, lieber einpacken. Das nimmt ja auch nicht viel Platz weg.

 

Ersatzleie

 

9. Kottüten

 

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dennoch ganz wichtig die auch einzupacken: die Kackbeutel. In einigen Städten gibt es zwar Kotbeutelspender, aber wenn man irgendwo unterwegs ist wo keine stehen sollte man die Hinterlassenschaften der Hunde dennoch wegmachen.

 

Kotbeutel2

 

10. Lost-and-Found-Marken

 

Es gibt mehrere Anbieter, die Identifikationsmarken für euren 4Beiner anbieten. Der bekannteste ist wahrscheinlich Tasso. Aber inzwischen gibt es auch Petfindu, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Wichtig ist jedoch, dass ihr euren Hund dort auch registriert. Das heißt, nur eine Marke bestellen bringt euch nichts, ihr müsst die auch aktivieren. Das passiert nicht automatisch. Solltet ihr auf solche Dienste keinen Wert legen, tut es auch ein Zettel mit eurer Nummer oder ihr lasst die auf das Halsband oder das Geschirr sticken.

 

Damit wünschen wir euch eine schöne Planungszeit und demnächst einen tollen, erholsamen Urlaub!

 

Liebe Grüße
Abby und Diana

http://hundekind-abby.de/